Dienstag, 25. August 2009

Schreibfaulheit


Zur Zeit bin ich (seit Freitag, 23.00 Uhr)zu Hause und warte auf ne neue Tour, im Sommer ist ja nie so viel los. Bin etwas schreibfaul. Hier mal noch ein paar Bilder:


Jake Martin wartet, am Holz nagend, auf die Abfahrt nach Valencia

Der Kofferraum des 7ers taugt auch als Wickeltisch

Unterwegs Richtung DK, starker Urlauberverkehr in La Jonquera, kurz vor der Grenze

auch "Herbie" war auf Achse

trotz angeblicher Marienkäferplage, "Helmut" hatte sich bei mir an der Luxemburger Grenze am LKW eingefunden. Flensburg saß er immer noch an der selben Stelle. Dachte schon, er hätte den Löffel abgegeben...

während meiner Pause stuppste ich ihn mal an - und er krabbelte am Spiegel hoch. War wohl eingeschlafen, oder traute sich einfach nicht, vom fahrenden LKW abzuspringen. Später flog er ab, will mich mal wieder besuchen, wenn in der Gegend bin.

kurz vor Nyborg, DK

Dort hab ich dan Havarti-Käse geladen.

Das sieht dann so aus, zum Frühstück.

Bei Bourbon-Lancy (Nähe Moulins) Nationale, so gefällt mir das, alles frei.

So, gerade nen Anruf von Pepe bekommen, fahr heute Abend noch raus, er ladet inzwischen. Ist aber nur "Nahverkehrstour" nach Agen, F (bei Toulouse). Bin ich Freitag Abend wieder zu Hause.

Samstag, 22. August 2009

101 Jahre Martin Ludwig !

Gestern, am 21.08.09, hatte mein Opa, Martin Ludwig, aus Panitzsch, bei Leipzig, seinen 101. Geburtstag!!!!!Er ist noch fit, "wie in Turnschuh", unverwüstlich. Ich hoffe er bleibt uns allen noch lange, bei bester Gesundheit, erhalten.
Leider konnte ich diesmal nicht anwesend sein, weil es seitens meiner Arbeit einfach nicht gepaßt hat, Schade, Schade, Schade! War das erst Mal, in vielen Jahren, das ich zu seinem Geburtstag nicht da sein konnte! Na, vielleicht klappt es dann im Oktober, wenn nämlich meine Oma, Paula Ludwig, 98 Jahre wird!

Heute, am 22.08., haben wir übrigens unseren 1. Hochzeitstag. Wir werden heute Nachmittag ein klein wenig feiern, Jacky hatte ja auch seinen 2. Geburtstag, während ich unterwegs war und anlässlich dieser 3 Ereignisse, Geburtstage von Opa und Jacky und unsere Hochzeitstag, ein Stück Torte genießen.

Mittwoch, 12. August 2009

Falk zu Besuch

Letzte Woche war ja mein Bruder Falk bei uns zu Besuch. Fuhr dann mit mir zurück, Richtung Deutschland. Ich hatte in Kehl und Kitzingen abzuladen, setzte ihn anschließend an der Raststätte Reinhardshain, auf der A7, ab, er wollte dann Richtung Erfurt weitertrampen. Als ich umgedreht hatte und in der Gegenrichtung vorbeikam, hatte schon ein LKW gehalten, wo er gerade einstieg.

die Zwei verstehn sich gut, nachdem es anfänglich paar Tränen (von Jake, wahrscheinlich wegen Falk's Vollbart) gab

Jake, Jacky und Falk

beim lesen eingepennt

Falk's Freizeitbeschäftigung, während des trampens

Abschied in Reinhardshain




Ich brauchte erst am nächsten Tag in Leverkusen, an der letzten Abladestelle zu sein, also bin ich Richtung Olpe gefahren, wo mein Freunde, Ralf und Dennis wohnen. Dennis lotste mich dann bis in die Nähe seines Wohnortes, in der Nähe vom Biggesee, wo ich dann gleich für Abends zu grillen eingeladen wurde. War ein schöner Abend!

Grillabend, mit Dennis und Familie



Am nächsten Morgen in Leverkusen die restlichen 6 Paletten Weintrauben abgeworfen und dann nach Rotterdam. Der Verkehr war ziemlich zäh, ziemlich viele Urlauber unterwegs.
In Rotterdam gab es Orangen (aus Südafrika) und Limetten (aus Argentinien) für Bilbao.
Am Samstag morgen dann noch ein paar Paletten (französichen) Blumenkohl, in der Nähe von Lille.

in Holland das übliche, Stau!

selten gesehen, marrokanischer Urlauber in Europa


Trotz viel Urlauberverkehr, es war ja Samstag (LKW mit normaler Ladung hatten Fahrverbot, 07 - 19.00 Uhr) kam ich gut und staufrei durch Frankreich, Abends bis Bordeaux un am nächsten Morgen beizeiten, um 07 Uhr morgens, weiter. Um 11.30 Uhr stand ich im Mercabilbao, in Basauri (Baskenland) an der Rampe von Frutas IRU. Ruckzuck war ich abgeladen und konnte noch bis zur Ladestelle, Aguas de Santolin, in Quinatana Urria (Burgos) fahren. Das ist ein klitzekleines Kuhkaff, mitten in den Bergen, parkte mitten im Ort vorm Friedhof.
Während ich fern sah, verabschiedete sich mein 24-12V-Spannungswandler, so daß am Oxygen-LCD-Fernseher volle 24V ankamen, das vertrug er nicht - ist im Eimer, Mist.
Im Laufe des Nachmittags kamen sämtliche Dorfbewohner, inkl. Bürgermeister, während ihres Nachmittagsspazierganges vorbeidefiliert und ich hatte genug Beschäftigung durch Unterhaltung.
Montag morgens war ich der Erste und bereits um 09.00 Uhr auf dem Weg nach Archena/Murcia, zum abladen, am selben Abend. Die Zufahrt zum örtlichen Coca-Cola-Händler war aber eine Zumutung, 3m breite Straßen, alles zugeparkt, nur mit viel hupen und Geschrei konnte ich mir den Weg bahnen...
Gut, abends um 10 war ich endlich zu Hause.
Heute, am Mittwoch, waren wir nun endlich mal in Valencia, bei deutschen Konsulat, um Jakes Papiere und Reisepaß zu beantragen. Ging alles reibungslos, selbst das (serienmäßige) Navi im 7er brachte uns bis auf den Punkt dahin, wo wir hinwollten, trotzdem es schon etwas veraltet ist (MK2 - für eingeweihte). Hatte noch ein modernes Becker dabei, aber das wußte es auch nicht besser...

Inzwischen sind wir wieder zu Hause. Fahre erst morgen wieder raus, Richtung DK, wie es aussieht.

Hallo!


Jake mit seinem Teddy

"Hasi" schmeckt auch gut

die Zwei sind Freunde -

- wie man sieht


Im Fotoalbum gibts jetzt ein paar Videos.

Sonntag, 2. August 2009

Der BMW-V8-Sound

Hier mal für alle, die wissen wollen, wie ein BMW-V8-Motor,ohne Endschalldämpfer klingt, also mit durchgehenden Rohren, ab Mittelschalldämpfer:

video

Das ganze aus der Kofferraum-Perspektive:

video

Kennworth W900


Als ich diese Woche Richtung Valencia unterwegs war, auf dem Weg nach Agen/F, erblickte ich auf einmal im Rückspiegel folgendes:Ein Kenworth W900, mit spanischer Zulassung. Sowas sieht man hier eher selten, in Frankreich gibts doch einige davon, da sieht man das auch nicht so eng, wen die mit normalem Frigo oder Planenauflieger unterwegs sind, wegen der euopäischen Längenbegrenzung.
Schönes Teil jedenfalls, war ein spanischer selbstfahrender Unternehmer, der zwischen Murcia, bzw. Almeria und Frankreich pendelt.Endlich mal ein Truck, mit ner ordentlichen Hütte, das würde mir auch gefallen!Das Gerät war auch relativ flott eingestellt, muß ja hier auch mit Geschw.-Begrenzer ausgerüstet sein, lief aber locker 95.
Auf dem Weg nach Agen, nahm ich zunächst Freund Oliver mit, von Tarragona, der wollte nach Deutschland und traf sich später, in La Jonquera, mit unserem Freund und Kollegen Burki, der auf dem Weg nach DK war, um bei ihm mitzufahren.
Mein Bruder Falk war für paar Tage in Montpellier und kam mir dann entgegengetrampt, in der Nähe von Narbonne trafen wir uns dann, damit er bei mir mitfahren konnte.

Falk an Bord

das Frühstücksbuffet ist eröffnet

für musikalische Unterhaltung wurde gesorgt


Zunächst waren wir in Agen, zum abladen, dann in Bordeaux, Kekse laden, am selben Abend noch bis Vitoria/Alava. Dort am nächsten Morgen abgeladen, bei EROSKI, in der Nähe von Logrono Konserven für MERCADONA in Antequera geladen. Dann schön übern Freitag Nachmittag und Samstag nach Antequera runtergefahren, quer durch Spanien, Antequera liegt ja bei Malaga.

Im "Tal des Todes", wie ich es immer nenne, N4, Madrid-cordoba, km 247


Dort hatte ich Abladetermin, Samstag, 16.00 - 17.00 Uhr. Lief alles wie am Schnürchen, anschließend leer, 350km, nach Hause, wo wir Abends, um 21.30 Uhr eintrafen.
So, jetzt gehts erst mal an den Strand. Obwohl es da ziemlich voll sein wird, ist ja Urlauber-Hochsaison.